Sie sind hier:  > Forschung > Abgeschlossene Forschungsprojekte > Sichtbarkeitsuntersuchung Kraftwerk Ludwigsau
DeutschEnglish

 

Forschungsgeber:
Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterFichtner GmbH & Co. KG

Laufzeit:
01.04.2007 - 31.08.2007

Bearbeiter:
Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterDipl.-Ing. (FH) Michael Roth
Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterUniv.-Prof. Dr. Dietwald Gruehn

Kooperationspartner:
Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterMultimediale raumbezogene Planung

GIS-gestützte Sichtbarkeitsanalyse für das GuD-Kraftwerk Ludwigsau

Für ein geplantes Gas- und Dampfturbinenkraftwerk (GuD-Kraftwerk) wurde eine Methode der GIS-gestützten flächenhaften Sichtbarkeitsanalyse entwickelt und angewendet. Damit kann simulativ ermittelt werden, von welchen Flächen in der Umgebung des geplanten Kraftwerksstandortes die Kraftwerksgebäude (d.h. insb. die beiden 75 m hohen Schornsteine und die beiden bis zu 40 m hohen Kesselhäuser) sichtbar sind.

Darstellung der Sichtbarkeit des GuD-Kraftwerks (© 2007 LLP)

Die GIS-gestützte Sichtbarkeitsuntersuchung wurde auf der Basis der von ROTH (2002) beschriebene Methodik, welche eine Weiterentwicklung der Methode von WEIDENBACH (1999) darstellt, durchgeführt.

Datengrundlage für diese Untersuchung bildeten das Amtlich Topographisch-Kartographische Informationssystem (ATKIS-DLM und ATKIS-DGM) des Hessischen Landesamtes für Bodenmanagement und Geoinformation sowie ein georeferenzierter Lage- und Höhenplan des geplanten GuD-Kraftwerks.

Literatur

ROTH, M. (2002): Möglichkeiten des Einsatzes geografischer Informationssysteme zur Analyse, Bewertung und Darstellung des Landschaftsbildes. In: Natur und Landschaft 77 (4): S. 154-160.

WEIDENBACH, M. (1999): Geographische Informationssysteme und Neue Digitale Medien in der Landschaftsplanung. Forstwissenschaftliche Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München: Dissertation. Berlin: Logos-Verlag. 252 S.